Mantras und Gitarre

Über die heilende Wirkung von Sanskrit-Mantras aus der buddhistischen und hinduistischen Tradition findet man eine Menge Hinweise. Nun sind viele traditionell dargebotene Mantras für unsere Ohren gewöhnungsbedürftig - und wir finden vielleicht deshalb keinen Zugang zur heilenden Schwingung dieser Energie. Das finde ich schade! Mantras machen mir viel Freude. Mantras faszinieren mich. Mir tut es einfach gut, sie zu singen. Mantras sind nicht intellektuell zu verstehen. Das finde ich das Beste! Sie entfalten ihre Kraft jenseits des Verstandes. Über Energie. Über Schwingung. Durch das Herz. Über Liebe und über das Sein. So wie Yoga.

Vielleicht kann es am Anfang hilfreich sein, eine Übersetzung zu lesen - hinsichtlich des Zugangs spielt der textliche Inhalt eines Mantras eine untergeordnete, der Klang der Silben oder Worte für die beabsichtigte Wirkung allerdings eine entscheidende Rolle. Die Idee der Mantras ist, sie zu spüren, sie zu erfahren, ihre Schwingung wahrzunehmen. Insofern liegt es für mich nahe, die traditionellen Mantras aufzugreifen und für sie eine Form zu finden, die mehr unseren Hörgewohnheiten entspricht. Und da mein Instrument die Gitarre ist, versuche ich, den klaren Klang der Gitarre zu verbinden mit der heilenden Energie der Mantras.

Ein paar Infos zur Technik:
Meistens verwende ich eine 6-saitige Gitarre, manchmal auch eine 12-saitige. Selten spiele ich Akkorde, also eher kein Strumming, sondern verwende die Fingerpicking-Technik. Dafür nutze ich angepasste Akkorde, da die Finger meiner rechten Hand (ich bin Rechtshänder) drei oder vier hohe Saiten picken und der Daumen eine wechselnde tiefe Saite anschlägt. Die Basslinie übernimmt also der Daumen, die Melodielinie wird von den anderen drei oder vier Fingern abgedeckt, die wechselnd eine hohe Saite picken oder auch zwei Saiten gleichzeitig - je nach Bedarf. Insofern sind die Akkorde im Mantraheft als Orientierung zu verstehen.

Hast Du Interesse an Mantras und Gitarre? Möchtest Du akustische Gitarre lernen? Oder Deine Kenntnisse in Richtung Mantras und Gitarre auszuweiten? Darüber können wir gerne sprechen. Ich strapaziere dieses schöne Instrument zwar schon seit mehreren Jahrzehnten und hatte auch einige Jahre Unterricht in Jazzgitarre und Harmonielehre - und auch Gesangsunterricht. Bin allerdings kein ausgebildeter Musiker und Gitarrenlehrer. Wie auch immer - ich gebe meine Erfahrung gerne und mit Freude weiter.

Die Unterrichtsinhalte legen wir gemeinsam fest - ganz nach Deinen Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten. Und wenn Du magst, können wir auch Elemente des Yoga einfließen lassen wie zum Beispiel Deine Körperhaltung und Deine mentale Einstellung. Ich unterrichte auf Stahl- und Nylonsaiten, aber nur auf akustischen Gitarren.

Wenn Du Anfänger/in bist, starten wir wahrscheinlich nicht mit der Fingerpicking-Technik, sondern mit einfachen Akkorden und Anschlagtechniken. So kannst Du von Beginn an Mantras begleiten. Die Gitarre ist dafür ein ideales Instrument.