Offene Klassen für Anfänger/Mittelstufe (mixed level)

Offene Klasse für Anfänger/Mittelstufe (mixed level)

asana und pranayama, Meditationsübungen, Entspannung

Diese Yogaklassen sind für Anfänger genauso geeignet wie für Teilnehmer/innen, die schon länger Yoga praktizieren. Jede Klasse orientiert sich neu am Level der anwesenden Teilnehmer.

Grundsätzlich liegt der Schwerpunkt auf Übungen, die den Körper beweglicher machen, die Muskulatur, Bänder und Gelenke kräftigen, dehnen und aktivieren. Basis dafür sind der Sonnengruß und die Rishikesh-Reihe (als Orientierung). Wir nehmen uns Zeit dafür, aus dem Alltag zur Ruhe zu kommen und versuchen den Blick tief nach innen zu richten. Eine Entspannung am Anfang, Entspannungen zwischendurch und die längere Entspannung am Ende der Yogaklasse führen Dich immer wieder an den Punkt, bewusst Deinen Körper und Deine Gedanken wahrzunehmen. So kann Dein Bewusstsein in immer tiefere Regionen vordringen.

Wir nutzen intensiv das Zusammenspiel von Körper (asana) und Atem (pranayama). Du wirst von der ersten Stunde an spüren, wie gut Dir das tut und dass sich wie selbstverständlich eine tiefe Ruhe in Deinem ganzen System ausbreitet. Darüber hinaus bildet das Singen von Mantras zur Gitarre eine Unterstützung, um Dein Herz zu öffnen.

Verlauf der Yogaklasse

Wir starten in der Regel mit Vorübungen (zum Beispiel aus den pawan mukta asana) und einigen Runden Sonnengruß. Danach folgt eine Reihe ausgesuchter asana. Wir enden mit Atemübungen und einer Tiefenentspannung.

Offene Yogaklassen sind keine Kurse - das heißt, es kommen immer andere Teilnehmer und die Yogaklassen bauen nicht zwingend wie ein Kurs aufeinander auf.

Wo

im raum für yoga 
Chausseestraße 17, 10115 Berlin (auf Karte zeigen)

Wann

Mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr
und von 17:45 bis 19:15 Uhr

Kosten

Es gelten die Tarife des raum für yoga.


Ohne Anmeldung
Fragen gerne an
info@prajnana-yoga.de oder hier

Zusammenfassend gelten derzeit 🙂 für meinen Unterricht folgende spürbare Neigungen:

  • kraftvolles, engagiertes und gleichzeitig liebevolles Yoga zu unterrichten
  • weniger ist mehr (in der Regel)
  • Entwicklung der weiblichen Aspekte des Yoga gleichmassen für Männer und Frauen (Loslassen, fallen lassen, Öffnen, weich werden,...)
  • asana werden tendenziell etwas länger gehalten (Orientierung am Yin Yoga)
  • lebensgemäße und dennoch spirituelle Sichtweise auf den Yoga als ein Ausdruck natürlichen Lebens, ohne Ziel, nicht einmal Erleuchtung

Mein Unterricht ist für spirituell suchende Praktiker/innen: Dein Yoga zeigt sich nämlich auf allen Ebenen in Deinem alltäglichen Leben.