Yoga-Klassen

Zusammenfassend gelten derzeit für meinen Unterricht folgende spürbare Neigungen

  • Atmosphäre von Ruhe und Präsenz erzeugen
  • Kraftvolles und gleichzeitig liebevolles Yoga unterrichten
    • Weniger ist mehr - in der Regel
    • Es gibt einen Unterschied zwischen Engagement und Ehrgeiz - allerdings auch zwischen Behutsamkeit und Bequemlichkeit
  • Entwicklung der weiblichen Aspekte des Yoga gleichmassen für Männer und Frauen (Loslassen, fallen lassen, Öffnen, weich werden, ...)
    • Asana werden tendenziell etwas länger gehalten (Orientierung am Yin Yoga)
  • Lebensgemäße und dennoch spirituelle Sichtweise auf den Yoga als ein Ausdruck natürlichen Lebens, ohne intellektuelles Ziel (nicht einmal Erleuchtung)

Mein Unterricht ist für spirituell suchende Praktiker/innen: Dein Yoga zeigt sich nämlich auf allen Ebenen in Deinem alltäglichen Leben. Kein Yogalehrer kann in Dich hineinsehen. Achte Deine Grenzen!