Yoga-Unterricht

Motive für meinen Yoga-Unterricht

  • Atmosphäre von Ruhe und Präsenz erzeugen
  • langsames, sanftes, einfaches, vorsichtiges, durchaus kraftvolles und gleichzeitig liebevolles Yoga
    • Weniger ist mehr - in der Regel
    • Sensibilisierung für den Unterschied zwischen Engagement und Ehrgeiz - allerdings auch für den Unterschied zwischen Behutsamkeit und Bequemlichkeit
  • Klarheit erzeugen: Yoga ist kein Sport! - Es geht nicht darum, schwierige asana zu meistern, besser zu werden oder irgendetwas zu erreichen
  • Entwicklung der weiblichen Aspekte im Yoga-Unterricht gleichmassen für Männer und Frauen (loslassen, fallen lassen, öffnen, weich werden, ...)
    • asana werden tendenziell etwas länger gehalten
    • Orientierung am Yin Yoga: Ich unterrichte weichen und kraftvollen Yoga. Dies ist kein Widerspruch. Yin Yoga ist aus meiner Sicht ein sanfter, ausdauernder, langfristig wirkender, geerdeter Weg. Und ein Weg, um die männliche Yang-Energie und Härte unserer Leistungsgesellschaft auszugleichen. So können wir Männer lernen, Gefühle von Schwäche in unser starkes Selbstbild zu integrieren!
  • Achtsamkeit schulen, Wahrnehmungsfähigkeit ausdehnen und die Fähigkeit zur Beobachtung erweitern
  • Fokus im Yoga-Unterricht auf Entspannung von Körper und Geist als fühlbare, gelebte, alltagstaugliche Erfahrung
  • Basis ist der Hatha Yoga mit all seinen wunderschönen Facetten
  • Elemente aus dem Mantra Yoga unterstützen Dich im Loslassen (akustische Gitarre und gesungene Sanskrit-Mantras)

Mein Herz sucht eine lebensgemäße, alltagstaugliche und gleichzeitig spirituelle Sichtweise auf den Yoga. Dies ist Ausdruck natürlichen Strebens zum Höchsten, ohne intellektuelles Ziel (nicht einmal Erleuchtung).

Verlauf des Yoga-Unterrichts bzw. der Yogaklassen

  • Jede Yogaklasse orientiert sich neu an den anwesenden Teilnehmer/innen
  • Ankommen, Ruhe finden, das Herz öffnen, Erinnerung: Was ist Yoga für Dich?
  • Vorübungen (zum Beispiel aus den pawan mukta asana) zur Aktivierung der Mobilität und zum Aufwärmen
  • vielleicht einige Runden Sonnengruß mit den surya namaskara mantras und/oder bija mantras
  • eine Reihe ausgesuchter asana
  • Atem-/Konzentrationsübungen und/oder Tiefenentspannung
  • Hinweise, Gedanken, Theorie - aus der Yoga-Philosophie

 

Mein Unterricht ist für spirituell suchende Praktiker/innen: Dein Yoga zeigt sich nämlich auf allen Ebenen in Deinem alltäglichen Leben.

  • Glaube nichts, mache besser Deine eigene Erfahrung mit Yoga.
  • Kein Yogalehrer kann in Dich hineinsehen:
    Achte selbstverantwortlich Deine Grenzen!
  • Dein Körper ist kein "Ding", das optimiert werden muss! Liebe ihn!

Wann und Wo
Immer Dienstags von 17:30 bis 19:00 Uhr

Im raum für yoga in Mitte
Chausseestraße 17, 10115 Berlin (auf Karte zeigen)

Kosten
Es gelten die Tarife des raum für yoga.

Kontakt
Fragen gerne per E-Mail an Prajnana Yoga